Der Etosha Nationalpark

Namibias größter Nationalpark

Der bekannteste der Nationalparks in Namibia ist mit Sicherheit der Etosha Nationalpark, der jährlich von zehntausenden Besuchern aus aller Welt angefahren wird. Die Gesamtfläche des Reservats zieht sich über 22.000 km², so dass es eigentlich unmöglich ist, diesen Park in nur einem einzigen Urlaub zu erkunden. Seinen Namen hat das Schutzgebiet von einer überaus bemerkenswerten geologischen Sonderheit im Zentrum des Nationalparks bekommen. Die zum Kalahari-Becken gehörende Etosha Pan. Dabei handelt es sich um den Boden eines ehemaligen Sees (“Ekumasee”), der sich hier vor gut 15.000 Jahren in einer Senke gebildet hatte. Durch tektonische Verschiebungen wurde der See von den regelmäßigen Zuflüssen durch Fließgewässer abgeschnitten. In Folge verlandete der See allmählich. Die nach der Austrocknung entstandene Salztonebene ist mit einer Länge von 100 bis 120 km und einer Breite von etwa 60 km knapp 5.000 qkm groß. Das etwa 1000 m über dem Meeresspiegel liegende Gebiet ist damit ungefähr doppelt

so groß wie das Saarland. Die lediglich spärlich bewachsene Pfanne ist in den meisten Monaten üblicherweise weitgehend knochentrocken und weißgrünlich-schimmernd. Der sich darauf beziehende Name “Etosha” soll aus der Ovambo-Sprache stammen und “Großer weißer Platz” bedeuten. Nach einer anderen Meinung hat der Name seinen Ursprung in der Sprache der San. Danach steht der Begriff “Etosha” für “Ort geronnenen Wassers”. Die Pfanne ist so prägnant als riesige weißliche Fläche abgegrenzt, dass das Gebiet selbst für aus dem All auf die Erde blickende Weltraumfahrer klar erkennbar ist. Ebenfalls typisch für die Pfanne sind kleine Hügel aus Salz und lehmiger Erde, die über der Ebene verteilt sind. Die Größe und bizarre, auf viele Betrachter irreal wirkende Schönheit des Gebiets hat die Filmemacher des 1968 uraufgeführten SF-Klassikers “2001 – Odyssee im Weltraum” (Regie: Stanley Kubrick) inspiriert, in der Etosha Pfanne einige Szenen vor besonders spektakulärem Hintergrund zu drehen.

Informationen Rund um den Park

Wasserlöcher
Malaria im Etosha
Geschichte
Flora & Fauna
Preise & Vorschriften
Jahreszeiten

In der Regenzeit in Namibia von etwa November bis März kann sich im Etosha Nationalpark in der Etosha Pfanne bei besonders viel Niederschlag wieder ein seichter See mit einem Wasserstand von wenigen Zentimeter bilden. Nach den Regengüssen erfahren Flora und Fauna eine erhebliche zeitweilige Änderung der Lebensverhältnisse. Die Etosha Pfanne wird dann zu einem regelrechten Vogelparadies. Das Wasser des temporären Flachsees, der in der Trockenzeit wieder verschwindet, weist einen hohen Salzgehalt auf. Die Salzkonzentration ist deutlich höher als die des Atlantiks. Die Vielfältigkeit der Tierwelt im Etosha Nationalpark ist wesentlich dem Schutz durch die Ranger zu verdanken. Aber auch die Vielfältigkeit der Vegetationszonen im Park hat zum Reichtum der Tierwelt im Etosha Nationalpark beigetragen. Es gibt um die im zwanzig unterschiedlichen Biotop-Typen, die jeweils ideal als Lebensräume für bestimmte Tierarten sind. Dazu zählen Gras- und Dünenfelder, offene Grassavannen und schroffe Hügellandschaften, lichte Buschgebiete und dichte Wälder. Die Tierwelt im Etosha Nationalpark ist vielfältig.

Im Etosha Nationalpark besteht die Möglichkeit das Sie vier der Big5 sichten können. Einer der Hauptgründe für eine Reise in den Etosha die gesunde Population von Spitzmaulnashörnern sowie Breitmaulnashörnern. Diese vom Aussterben Lebewesen können Sie am besten an den zahlreichen Wasserlöchern. An den Wasserlöchern finden Sie ebenfalls zahlreiche Elefanten, Zebras, Gnus, eine Vielzahl von Antilopen, Raubkatzen wie Löwen, Leoparden , Wildkatzen, Geparden sowie zahlreiche Raubvogelarten.Einige der kleinen Arten sind Schakal, Löffelfuchs, Warzenschwein, Honigdachs und Ziesel. Im befinden sich ca. 114 Säugetierarten. Das einzige was Sie nicht im Etosha finden werden sind Büffel. Die sind in der Waterberg Region sowie im Caprivi Streifen zu finden. Die beste Zeit zur Tiersichtung ist in den Morgen und Abendstunden. Deshalb ist es ratsam eine Unterkunft im Nationalpark zu wählen . So sind Sie schneller am Ort des Geschehens

Unterkünfte im Etosha Nationalpark

Etosha News

Erfahren Sie hier die News aus dem Etosha Nationalpark.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Informationen über den Etosha finden Sie bei African Dreamtravel